Hilfe gegen Dauerstress

Pic by Jordan WhitfieldHast Du auch dauernd Stress? Ich gebe es zu, ich bin sehr froh, dass jetzt endlich Urlaubszeit ist! Im Schnitt war ich im Jahr 2016 jede zweite Woche als Kommunikationstrainer auf Geschäftsreise. Die Zeit dazwischen habe ich Einzelcoachings für Klienten gegeben. Und ganz nebenbei manches Mal mich selbst vernachlässigt. Sobald mein Immunsystem schwächelt, läuten bei mir die Alarmglocken! Das hängt oft mit Dauerstress zusammen.

Davon zu unterscheiden ist kurzzeitiger Stress, denn der ist sogar gesund für uns. Wir erweitern unser Erfahrungsfeld und Können, denn wer nur in der Komfortzone bleibt, lernt schließlich nichts dazu.

Doch wenn Kopf und Körper zu wenig Zeit zur Regeneration bekommen, dann wird’s gesundheitlich schädigend und auch mental büßen wird dann Leistungsfähigkeit ein.

In diesem Fall gibt es nur eines:

  • Achte auf deine Ernährung.
    • Vor dem Schlafen gehen, nehme ich gerne Magnesium, das wirkt spannungslösend.
    • Im Stress verbrauchen wir auch mehr Vitamin C. Vitamin C ist u.a. in den Nahrungsmitteln Paprikaschoten, rohes Sauerkraut, Kartoffeln, Kohlgemüse, Petersilie, Grapefruits, Orangen, Mandarinen und Kiwis, enthalten.
    • Ein kohlenhydratarme Ernährung kann zu Schlafstörungen führen wie ich selbst nur zu gut zu berichten weiß.
    • Die essentielle Aminosäure L-Tryptophan wird zur Produktion von Serotonin benötigt. Besonders gut kann der Körper Tryptophan zur Bildung von Serotonin nutzen, wenn wir dazu Kohlenhydrate essen. L-Tryptophanreiche pflanzliche Lebensmittel sind: Nüsse (besonders Cashew-Kerne), Bohnen (besonders Sojabohnen) sowie Samen (Sonnenblumenkerne, Sesam, Amaranth, Quinoa, Hafer, Hirse), Weizenkeime und Pilze. Auch Schweinefleisch und Thunfisch sind tryptophanreich.
  • Geh zeitig schlafen.
  • Mach Pausen bei deiner Arbeit und
  • Kein Fernseher, Smartphone und PC kurz vor dem Schlafen gehen.

Ich bin ehrlich, das muss ich mir selbst auch (noch) mehr zu Herzen nehmen! Insofern ist dieser Blogbeitrag mein wichtigster eigener Wunsch für 2017, dass mir das selbst besser gelingt.

Entscheidend bei all dem ist es, dass die Frequenz unserer Hirnwellen auch wieder zur Ruhe kommt. Die sogenannten Alphawellen (14 – 8 Hz) treten in gelöster, entspannter Grundhaltung, beim Tagträumen und Visualisieren (wie du es im Sport Mental Coaching kennenlernst) auf. Inzwischen gibt es sogar Musik die helfen kann, uns in diesen Zustand zu bringen. Ich habe es ausprobiert und bin beim Anhören nach acht Minuten tief und fest eingeschlafen!

Kommt gut in das neue Jahr 2017!

Alles Liebe,

Daniela

Weiterlesen in (Bild ist verlinkt):

Fotoquelle: www.unsplash.com, Jordan Whitfield

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.