Gibt es Tricks zum Überwinden von Angst?

Neulich kam ein Mountainbike-Guide mit folgender Frage auf mich zu: „Ich hatte heute eine Dame bei Fahrtechnik bzw. beim Fahren einfacher Trails dabei. Das Problem war, dass sie an einfachen Stellen, also wirklich einfach, total blockiert hat, obwohl sie es kann. (Ich weiß es, weil sie davor das gleiche bzw. ähnliches gefahren ist). Irgendwelche Tipps, wie man solche Blockaden löst? Abbrechen und Umkehren war mein Vorschlag…kam nicht gut an.“

Diejenigen von Euch, die mich persönlich kennen, wissen es längst: ich bin selbst kein Harakiri-Typ. Ich muss mich erst rein denken und einfühlen, bevor ich mich an eine Herausforderung wage. Das Thema Angst kenne ich also selbst. Was hilft wirklich und woran liegt es, wenn wir plötzlich Angst bekommen?

Es gibt mehrere mögliche Ursachen:

  • Die einfachste Erklärung ist oft, dass wir im Unterzucker sind. Wenn unsere Energiespeicher leer sind, dann arbeitet der Kopf auch langsamer und wir werden unsicherer.
  • Wenn wir mit einer Passage schlechte Erfahrungen verbinden, bekommen wir Angst. Die Stelle fällt uns dann schwerer als anderen.
  • Ermüdung: Anfänger haben natürlich noch wenig technisches Können, manchen fehlt auch noch Kondition. Die ausgewählte Streckenlänge muss also unserem Können entsprechen, sonst versagt die Konzentration irgendwann auch bei einfachen Passagen: die Luft ist einfach raus.

 

Und wie lässt sich jetzt mit dieser Angst umgehen:

  • Bei Unterzuckerung und Ermüdung: Pause mit Essen und Quatschen, Lachen, Ablenkung (das tut allen gut, wenn die Tour schon länger war) und dann, falls sich die oder derjenige wieder danach fühlt, nochmal versuchen.
  • Bei schlechten Erfahrungen hilft Angst- und Stressregulation (zum Beispiel mit Atemübungen). Es bringt nichts mit Angst in die Abfahrt zu gehen. Erstmal die Angst regulieren, bis wir wieder klar denken und entscheiden können: will ich diese Abfahrt heute überhaupt fahren oder übersteigt das gerade mein Können. Im letzten Fall ist die Angst ein gesunder Selbstschutz.
  • Konzentration: es gibt Techniken, um im Hier & Jetzt zu bleiben, damit ich bei der Sache bin und an meine aktuelle Aufgabe denke, nicht an mögliche Risiken etc.
  • Aufmerksamkeitssteuerung: den Blick weit genug voraus, um die Strecke abschätzen zu können und vor allem dahin schauen, wo du hinfahren willst.
  • Und das wichtigste: Mit dem Üben allmählich Selbstvertrauen aufbauen! Jedes Erfolgserlebnis ist ein Schritt weg von der Angst. Trainiert wird gemäß der Trainingslehre: vom Leichten zum Schweren, vom Bekannten zum Unbekannten und vom Einfachen zum Komplexen. Habt Geduld mit Euch, was heute nicht klappt, funktioniert vielleicht in drei Wochen. Bitte berücksichtigt bei Eurer Ungeduld mit der Angst auch, wie oft Ihr Zeit zum Trainieren habt.

Es gibt einen zweiten Teil zum Thema Angst, den Du hier nachlesen kannst.

Zu all diesen Themen kann Euch ein Sport Mental Coach unterstützen. Ich bin einer davon 🙂 Meine Ausbilderin, Petra Müssig, bei der ich meine Ausbildung zum Sport Mental Coach gemacht habe, war selbst Profi-Snowboarderin und ist wohl die in Deutschland bekannteste Mentaltrainerin für Mountainbiker. Sie bietet auf dem Bike Gruppenkurse für Ladies an unter:

http://www.girlsridetoo.de/mut-tut-gut-kurse/

Foto privat von MK

 

Weiterlesen:

Interview mit Petra Müssig im Bike Magazin

 

Eine Antwort auf „Gibt es Tricks zum Überwinden von Angst?“

  1. Vielen Dank für die Informationen, habe immer so Angst vor meinen Prüfungen. Aber hoffe diesmal gelingt es mir ohne Angst.

    Gruß Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.